Bildquelle: Pixaby
Bildquelle: Pixaby

Die Neue Zeit: Frauen und Männer!


Ist es unmännlich, wenn Männer ihre weibliche Seite leben?


Diese Frage stellt sich. Die Männer dieser Zeit definieren sich noch oft mit alten Rollen, die längst nicht mehr gebraucht werden, in der bekannten Form.

Wir brauchen keine Kriegsführer und Herrscher mehr, keine Männer die, die Front verteidigen. 


Nein, es braucht Herzensführer, Männer die ihre Macht ins Miteinander statt ins Gegeneinander legen, Männer, die Fronten öffnen.

Wir brauchen Männer die sich trauen wahrhaftig zu sein, ihre innewohnende Strahlkraft zu leben, um eine neue Gesellschaftsform zu erschaffen, die uns herausträgt aus den Miseren der unbrauchbaren Strukturen.


Die Frauen, wir, die wir selbst über alle Kompetenzen verfügen, die ein guter Mann mal brauchte im Modus des Versorgers, sind oft unzufrieden mit unseren Männern, weil sie scheinbar orientierungslos herumirren und nicht wissen wie sie sich selbst und uns beglücken können.


Nun, die Frauen der Zeit brauchen Männer, die den Raum halten, damit wir uns entwickeln können, uns zurückerinnern und besinnen auf unsere Ur-weibliche Kraft der Hüterinnen, Heilerinnen, Magierinnen,...


Wir brauchen Herzens offene Männer, die Verständnis haben, damit wir uns fallen lassen können, in die Prozesse, die unsere Reise zu uns selbst mit sich bringen.


Es kollidieren oftmals die Partnerschaftsfelder. Männer halten fest an ihrer alten Identität und Rollenstruktur, weil nichts anderes bekannt, gelernt wurde. Frauen fügen sich all zu oft immer noch in ebenfalls unbrauchbare Rollenstrukturen, anstatt ihrer inneren Wahrheit Ausdruck zu verleihen.


Wir haben die Kraft es zu wandeln. Jeder und jede einzelne und all die Paare, die da sind. Paare, die sich lieben und doch keinen gemeinsamen Weg mehr sehen und an Grenzen stoßen, die unüberwindbar scheinen. Paare, die fühlen es gibt einen Weg, ihn jedoch oft nicht sehen, vor lauter funktionstüchtigen Strategien und Strukturen, die aufgebaut sind aus unserer Erziehung heraus.


Darum Männer besinnt euch, auf eure weiblichen Anteile. Es ist so heilsam für euch und für uns Frauen, wenn ihr euch zeigt, in eurer ganzen Verletzlichkeit und Tiefe. Die coolen Machos sind leider raus. Die alles im Griff haber und die Bestimmer ebenso.

Wir zeigen euch, durch unsere innewohnende Stärke der Sanftheit, der Medialität, der Kreativität, der Ur-weiblichen Schöpferinnenkraft was wir von euch brauchen.


Nehmt diese Botschaften an und fühlt mit uns, die neuen Formen der Partnerschaften und Familien. Öffnet euch und seid ein bisschen mehr neugierig auf euch selbst.


Es mag mir selber noch vor einigen Jahren komisch erschienen sein, das ein Mann aufrichtig und klar über Gefühle kommuniziert und sie zeigt und doch habe ich mir genau das gewünscht. 

Ein ehrliches Miteinander in dem Frau und Mann sich zeigen können, anstatt sich gegenseitig etwas vorzumachen. 

Ein Feld, in dem es möglich ist gemeinsam zu heilen und sich all das anzusehen was krank, verletzt und versteckt liegt.


Ich bin überzeugt davon, dass es sehr viel gesünder ist auf Dauer gemeinsam in die Abgründe der Verletzungen zu tauchen, um dort zu heilen, als eine heile Welt im Außen aufrechtzuerhalten um irgendwem zu gefallen.


Frauen, nur Mut zeigt euch und lasst euch fallen, damit er euch darin halten kann.

Kann er es nicht, ist es auch in Ordnung, denn wir können uns selber halten, nähren, stabilisieren, heilen und doch...

ist es ein segensreiches Geschenk einen Mann an der Seite zu haben, der mit uns hinabtaucht und uns beim Bergen der innewohnenden Schätze behilflich ist und keine Angst davor hat sich in unserer Tiefe zu verlieren, in der auch Er heilt.


Von Herz zu Herz Susanne Mara Luna

Mai, 2019